top of page

10 Fragen an Thorsten George

Aktualisiert: 9. Juni 2023



1. Wer bist du?


Thorsten George, 50 Jahre, 2 erwachsene Kinder, ITler und Hobbykoch


2. Wo kommst du her?


Aus Schlumpfhausen, bitte sehr..

Nein 🙂 geboren bin ich in Berlin aber eigentlich schon immer in Hessen

und glĂŒcklicher Wahl-OdenwĂ€lder.






3. Warum war es bei dir der Duster, was war fĂŒr dich Kauf entscheidend?


Ohje, das wird lÀnger. Ich hatte schon seit 3-4 Jahren den Wunsch mir

ein Fahrzeug zu besorgen, das etwas GelÀndegÀngiger ist. Traum wÀre,

wie bei wohl so einigen, ein Defender gewesen. Da ich aber eher nicht

so der Autoschrauber bin und mir auch das Geld fehlt an einem Defender

alles durch Werkstatt machen zu lassen (wir ignorieren jetzt mal, was

der Defender selbst kostet 😉 ) war das aber natĂŒrlich nur

Wunschgedanke.

Ich habe mich dann 2 Jahre lang schlau gemacht, gesucht, verglichen und

kam dann durch ein persönliches GesprÀch mit einem Campwerk-Mitarbeiter

auf den Duster. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt noch total darauf

fixiert, dass mein zukĂŒnftiges Auto eine Diff.-Sperre braucht. Daher

flog damals der Duster aus der Liste wieder raus.

Irgendwann wurde mir aber klar, das ich vermutlich niemals nicht

irgendwo hinfahre, wo ich zwingend eine Diff-Sperre brauche.

Und von dem Moment war klar, es wird ein Duster.

Entscheidend war ganz klar das Preis/LeistungsverhÀltnis, sowie eben

die gute Allrad-Integration.


4. Du reist gerne mit Dachzelt, was fĂŒr eins hast du und wie zufrieden bist du damit?


Wir haben ein Campwerk Skycam 2.0. Hauptgrund fĂŒr dieses Zelt war die

wirklich unglaublich schnelle Auf- und Abbauzeit und das man das auch

komplett alleine hinbekommt sowie die vielen Erweiterungen, die es fĂŒr

das Zelt gibt.

Vermutlich hÀtten wir Àhnliches auch bei einem anderen Hersteller

bekommen, aber wir hatten uns dann irgendwann in das Zelt verguckt.

Wir hatten bisher nur ein paar Kleinigkeiten am Zelt, die aber jedes Mal

von Campwerk kostenneutral gelöst worden.

Von daher fĂŒr uns die beste Lösung.



5. Wie war deine letzte Tour, du warst in Schweden richtig? ErzĂ€hl mal 🙂


Ich verwechsel auch immer Norwegen mit Schweden, also ja ich war in

Norwegen.

Da dies die erste große Fahrt fĂŒr mich und den Duster war und ich letztlich alleine unterwegs gewesen bin, war das schon sehr aufregend. Land neu, Auto neu und dann komplett alleine im Nirgendwo.

Ich hatte mir daher vorgenommen in der SĂŒdspitze zu verbleiben und bin daher nur bis zur Höhe Bergen gekommen.

Obwohl ich erst im Juni unterwegs war, wurde es nachts manchmal sehr frisch.

Irgendwie hatte ich das verpeilt, dass Sommer Deutschland und Sommer Norwegen nochmal zwei völlig unterschiedliche Dinge sind und deswegen natĂŒrlich weder Heizung noch Thermozelt eingepackt.

Daher war ich etwas eingeschrÀnkt in meinen Zielen innerhalb Norwegens.

Die Anfahrt nach Norwegen bis zu FĂ€hre sind von mir ca. 1000km und ich habe es dann aber doch nur in der SĂŒdspitze auf knapp 3500 km geschafft.

Ich muss allerdings dazu sagen, das mir das Fahren auch sehr viel Spaß macht und ich mir immer die kleinsten Straßen ausgesucht habe und ĂŒber dies dann teilweise nur mit 20–30 km/h gefahren bin.

Und natĂŒrlich hatte ich viel zu viel Essen eingepackt und das meiste davon wieder zurĂŒck nach Deutschland genommen.

Auf der nÀchsten Fahrt wird das besser gemacht.




6. Was hast du noch fĂŒr Touren geplant?


Ehrlich gesagt garnixs. Ich bin da eher sehr spontan und entscheide das

kurzfristig. Schön wÀre allerdings mal was mit mehr offroad und Schweiz

steht auf der Wunschliste.

Und natĂŒrlich weiterhin Skandinavien, so fahre ich im FrĂŒhjahr 2023 fĂŒr vier Wochen nach Norwegen. Mal schauen wie weit ich komme. Und ja, diesmal mit Heizung und Thermozelt 🙂


7. Wie haben dir bis jetzt die letzten DOT treffen gefallen?


Sehr sehr gut. Ich wĂŒrde gerne mehr machen, bzw. auch mal was planen,

aber im Moment habe ich privat doch so einiges um die Ohren, das ich

dafĂŒr keine Zeit habe. Aber sobald wieder was stattfindet bin ich

dabei.






8. Was hast du fĂŒr Umbauten geplant, kommt da noch was oder ok so ?


Ich sagmal so, irgendwie findet man ja immer was zum verbessern, aber

letztlich ist der Grossteil fertig und ich bin zufrieden. Ab jetzt sind

es nur noch Kleinigkeiten, Anpassungen oder Verbesserungen des

Vorhandenen.


9. Deine 3 besten Camping dinge auf die du nicht verzichten kannst ?


Den Duster, ohne den geht garnixs 😉. Spass beiseite, das ist gar nicht

so einfach. Ich denke auf alle FĂ€lle meine KĂŒhlbox (Dometic CDF 26) und

damit im Zusammenhang meine selbstgebaute Strombox mit Solarpanel. Und

da ich gerne koche, dann noch meine KĂŒchenbox.






10. Bist du mehr der klassische Camper oder mehr autark stehen Alone in the woods ?


Also ich kann beides ganz gut, wobei so richtig allein wie z. B. in

Norwegen ist noch gewöhnungsbedĂŒrftig, ich denke wenn man da zu zweit unterwegs ist, ist es angenehmer.

Aber autark zu sein war extrem wichtig fĂŒr mich und den Duster, so kann ich wenn es sein muss, ca. bis zu 2 Wochen völlig autark irgendwo stehen.


Merci !

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Dusty and Friends

BuschbĂŒchse Check

bottom of page