top of page

4 Fragen an Manuel Badalucco

Aktualisiert: 8. Sept. 2022


Teil zwei der Dachzelt Serie, diesmal mit Manuel Badalucco.

Manuel hat schon des Öfteren für ein hingucker in der DOT Gruppe gesorgt mit seinen Bildern.

Somit gibt es 4 Fragen über sein Dachzelt.








1.Was für ein Dachzelt besitzt du und was ist so besonders an diesem ?


Ich habe ein PrimetecWastland, was an dem Zelt besonders ist...hm... vielleicht das es geräumig. Aber etwas spezielles gibt es nicht.

Ich hab das Zelt, weil ich recht günstig dran gekommen bin. 650 €

Ich hab es nun seit 5 Jahren.




2.Da du ja ein Dachzelt oben drauf hast fällt eine Plattform bzw Dachkorb jetzt auch weg, welche Kompromisse gehst du ein, um mit dem platz zurecht zu kommen ?


Na ja, normal gehe ich keine Kompromisse ein, ich klapp die Rückbank um. Ersatzrad ist in einem Schutzbeutel und kommt hochkant beifahrerseitig hinter den Sitz. Ein Reservekanister kommt hinter den Fahrersitz.

Das restliche kommt so ins Auto. Hab da noch kein System, da ich meist nur 1–2 Mal für ein paar Wochen das Dachzelt leider nur benutzen kann.

Ich hab da, wo normal das Ersatzrad im Kofferraum DIN ist eine Zusatzbatterie für meine selbstgebaute Stromkiste drin. Auch Kleinzeug wie Axt, Klappspaten, Heringe mit Spannseile, Werkzeug, Kompressor, Matratze Pumpe usw. finden dort Platz.








3.Stollenreifen, Dachzelt und im Gelände wie kommst du mit deinem Sprit zurecht ?


Mit dem Sprit komme ich gut zurecht, hier ist die Devise, nicht schneller als 110km/h und wenn der Tank halb leer ist Tanken.



4.Du warst auch in den Westalpen unterwegs wie war es und ist es eine große Belastung mit Dachzelt für den Duster steile Berge hoch zu kommen ?


Also, grundsätzlich ist es für den Duster kein Problem steilere Passagen zu fahren. Auch mit Dachzelt und Ladung im Auto. Man muss nur schauen, dass niemand vor einem ist, denn wenn man bremsen muss und man unter 10km/h kommt, geht dem 1.5dci im wahrsten Sinne des Wortes die "Puste" aus. Unter 1800U/min bringt der Lader keinen Druck mehr und dem Motor fehlt es an Leistung. Daher ist es wichtig seinen Fahrweg „lesen“ zu können, damit man das Fahrzeug zu fährt das es quasi nicht stecken bleibt.

Die Frage, die immer wieder im Raum steht, ist, was ist Offroad? Ist Offroad, wenn es gar kein Weg gibt, oder nur ein Feldweg. Für mich ist Offroad wenn ich technisch fahren muss umvorwärts zu kommen.


Die Westalpen sind im übrigen Kindergarten für den Duster mit 4x4, wichtig sind gute Reifen, den wenn du einen Platten hast, kann man einen schwer von den Bergen holen.








39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dusty and Friends

Comments


bottom of page